Programm

Wir sind ein Haus der Diözese Passau. Wir sehen uns gerufen zum Dienst am Evangelium Jesu Christi und damit zum Dienst an den Menschen unseres Raumes. Ihre Versuche, heutzutage zu einem erfüllten Leben zu finden, wollen wir in unserem Haus mit einem aktuellen Programm unterstützen. Allen, die auf der Suche nach Orientierung sind und ihr Leben gestalten möchten, öffnen sich die Veranstaltungen. Sie leben dabei vom mitgebrachten Erfahrungsschatz und Lebensreichtum derer die kommen.

Juni 2021

Mi, 30.06.2021
Gottsucher in Geschichte und Gegenwart
Gerhoch von Reichersberg (1092/93 – 1167)
Information
Gerhoch von Reichersberg war einer der herausragendsten, originellsten, gedankenreichsten und fruchtbarsten Theologen Deutschlands im 12. Jahrhundert, der in Kirche und Reich Aufmerksamkeit fand. In jungen Jahren war er strenger Kirchenreformer, als Propst von Reichersberg suchte er nach gangbaren Wegen für die Kirchenreform. Er war die Stimme der monastischen symbolischen Theologie in der Auseinandersetzung mit der radikalen Frühscholastik, die durch das Wormser Konkordat die Einbindung der Kirche in den feudalen „Staat“ ermöglichte.

Dr. Herbert W. Wurster, 1980 bis 2019 Bistumsarchivar des Bistums Passau, seit 2018 Heimatpfleger der Stadt Passau und Ortskurator für Passau der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, Vorreiter der Zentralisierung der Pfarrarchive, Pionier der Digitalisierung des Archivwesens, Mitgründer von ICARUS (Wien). Verfasser vieler interdisziplinärer und internationaler Beiträge und Studien zur Archivwissenschaft und Quellenkunde, zur Familien-, Regional-, Kunst-, Pfarr- und Bistumsgeschichte sowie zur Historiographie des bayerischösterreichischen „Donaubistums Passau“; Träger mehrerer (inter)nationaler Auszeichnungen.
Referenten

Dr. Herbert Wurster

Zeit
Beginn ›
Mi, 30.06.2021, 19:00 Uhr
Ende ›
Mi, 30.06.2021, 21:00 Uhr
Unkostenbeitrag
7 Euro
Kooperationspartner
Katholische Erwachsenenbildung KEB im Bistum Passau e.V.

Juli 2021

Do, 01.07.2021
Einführung in das Christentum - Der etwas andere Glaubenskurs
XV. Kommt Jesus zurück?
Information
Eschatologische Fragen zur Einführung in das Christentum

Im „Credo“ bekennen Christen sich zur Wiederkunft Christi: „Jesus Christus […] aufgefahren in den Himmel; er sitzt zur Rechten Gottes, des allmächtigenVaters; / von dort wird er kommen, zu richten die Lebenden und dieToten“. Was besagt dieses Bekenntnis? Wie ist es zu verstehen? Der Vortrag räumt mit zahlreichen Missverständnissen auf, die viele noch heute in Angst und Schrecken versetzen. Wird es tatsächlich zu einem Weltgericht am Ende der Zeit kommen, wie es etwa bei Mt 25,31–46 heißt? Wird der Lauf der Welt in eine große Katastrophe enden? Wie sind überhaupt die apokalyptischen Szenarien zu verstehen, die sich auch noch im Neuen Testament finden? Wie lassen sie sich vereinbaren mit der Reich-Gottes-Botschaft Jesu? Wie sind überhaupt die sogenannten Eschata heute zu verstehen, die Rede von den „letzten Dingen“: von Tod, individuellem Gericht, Himmel, Hölle, Fegefeuer und dem Endgericht? Ein weites, ein spannendes Feld eröffnet sich. Es führt ein in das Christentum: in das, was Christen wirklich glauben und hoffen.

Referent: Prof. Dr. Manfred Gerwing

Manfred Gerwing, geb. 1954 in Havixbeck bei Münster i. Westf., promovierte 1985 zum Thema Spiritualität des Spätmittelalters. 1990 wurde er am Ehe- und Familieninstitut in Kerkrade (NL) zum ordentlichen Professor für die Theologie von Ehe und Familie ernannt und habilitierte sich 1995 an der Ruhr-Universität Bochum im Fach Dogmatik und Dogmengeschichte mit einer Studie über das Ende der Zeit. Von 2003 – 2018 war er wissenschaftlicher Leiter des Instituts für Lehrerfortbildung in Essen-Werden, seit 2003 ist er ordentlicher Professor für Dogmatik und Dogmengeschichte an der Theologischen Fakultät der Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt. Wegen seiner Verdienste um Wissenschaft und Kirche wurde er 2019 von Papst Franziskus mit dem Gregorius-Orden geehrt.
Referenten

Prof. Dr. Manfred Gerwing

Zeit
Beginn ›
Do, 01.07.2021, 19:00 Uhr
Ende ›
Do, 01.07.2021, 21:00 Uhr
Unkostenbeitrag
Anmeldung unbedingt erforderlich!
Kooperationspartner
Katholische Erwachsenenbildung KEB im Bistum Passau e.V.
Fr, 02.07.2021
Vortragsreihe Enzyklika Laudato si'
“Weißt Du nicht, dass die Bäume das Leben eines Landes sind?“
Bedeutung der Pflanzen und Gehölze für Land und Leute
Information
Die Betrachtungsweise, wie der Mensch die ihnen umgebenden Natur- und Pflanzenwelt wahrnimmt und zu ihr in Beziehung tritt, unterliegt einem stetigen Wandlungsprozess. Dabei kann die Pflanze von uns Menschen grundsätzlich in zweierlei Hinsicht betrachtet werden. Zum einen als seelenlose Nutzpflanze, die unsere Bedürfnisse an Nahrung und Rohstoff befriedigt, zum anderen in ihrer Wesenhaftigkeit und vielschichtigen Symbolik. Dieser Vortrag gibt einen Einblick in die mannigfaltigen Betrachtungsweisen der Gehölze und Symbolik und veranschaulicht deren vielseitige Verwendung und deren Bedeutung für die Seele einer Kulturlandschaft

Thomas Janscheck, Dipl. Ing. (FH) Gartenbau, Landschaftsgärtner, Autor der Reihe „Von Baum zu Baum“; er spürt die Geschichten von alten Bäumen in Bayern auf. Damit sie in Erinnerung bleiben, hat er u.a. Radtouren zu den Veteranen entwickelt.
Referenten

Thomas Janschek

Zeit
Beginn ›
Fr, 02.07.2021, 14:00 Uhr
Ende ›
Fr, 02.07.2021, 17:30 Uhr
Unkostenbeitrag
10 Euro mit Kaffee/Tee und Kuchen
Kooperationspartner
Katholische Erwachsenenbildung und der Stabsstelle Umwelt der Diözese Passau
Anmeldeschluss
25.06.2021
Mo, 05.07.2021 -
Mo, 08.11.2021
Lectio divina: lectio, meditatio, oratio und contemplatio
5.7.2021, 27.9.2021, 8.11.2021 jeweils um 19 Uhr
Information
Muss man Theologie studiert haben, um die Bibel verstehen zu können? Diesen Eindruck können schwierige Bibelpassagen durchaus vermitteln. Es gibt jedoch eine jahrhundertealte, wieder entdeckte Methode des Bibellesens, die jedem Gläubigen Zugang zur Heiligen Schrift verschafft: Die Lectio divina, die sich in vier Schritten entfaltet: Zunächst wird eine Bibelperikope aufmerksam gelesen und sodann ein Vers, der den Leser besonders anspricht, näher betrachtet. Anschließend wird er ins Gebet gehoben und schließlich in Stille betrachtet.
Referenten

Dr. Anton Cuffari

Zeit
Beginn ›
Mo, 05.07.2021, 19:00 Uhr
Ende ›
Mo, 08.11.2021, 21:00 Uhr
Unkostenbeitrag
Anmeldung unbedingt erforderlich!
Fr, 09.07.2021 -
Sa, 10.07.2021
„Resilienz – seelische Elastizität verstehen, aufbauen, trainieren“
Information
Das Seminar zum Buch – Immer mehr Einzelpersonen stehen am Rande ihrer Leistungsfähigkeit. Die steigenden Anforderungen und Veränderungen hinterlassen ihre Spuren. Es gibt Haltungen und Fähigkeiten, die man entwickeln kann, um Krisen zu meistern und sogar gestärkt aus ihnen hervorzugehen. Was unterscheidet widerstandsfähige Menschen von anderen?

Inhalte: Was ist Resilienz? Faktoren und Schlüsselelemente – ein Blick in die Wissenschaft · Risiko- und Schutzfaktorenkonzepte · Persönlicher Resilienzcheck · Wie kann ich meine Widerstandsfähigkeit Schritt für Schritt trainieren? · Konkrete Tools zur Aktivierung und Stärkung ihrer persönlichen Widerstandskraft · Persönlicher Glaube und Resilienz · Flourishing, Antifragilität, Salutogenese, Lebenskompetenzen – Verwandte Konzepte · Resiliente Teams und Organisationen aufbauen.
Ihr Nutzen: Persönliche Standortbestimmung · Reflexion ihrer typischen Verhaltensmuster · Persönlicher Trainingsplan zur Stärkung ihrer inneren Spannkraft

Helmut Roth ist Professor an der Pädagogischen Hochschule Salzburg, CEO von xpand austria gmbh, Mastertrainer, Führungskräftecoach und Buchautor zum Thema Resilienz
Referenten

Prof. Helmut Roth

Zeit
Beginn ›
Fr, 09.07.2021, 16:00 Uhr
Ende ›
Sa, 10.07.2021, 16:00 Uhr
Unkostenbeitrag
145 Euro
Kooperationspartner
Katholische Erwachsenenbildung KEB im Bistum Passau e.V.
Anmeldeschluss
25.06.2021

September 2021

Do, 16.09.2021
Einführung in das Christentum – Der etwas andere Glaubenskurs
XVI. Der Vater und der Sohn... da war doch noch etwas... Wer ist nun der Heilige Geist?
Information
Vom „unbekannten Gott“ hat man schon gesprochen und damit den Hl. Geist gemeint. Dabei ist uns Gottes Geist näher, als wir selbst es jemals sein könnten. Und er ist eins, so weiß es der Glaube, mit dem Vater und dem Sohn. Aber wie wirkt er? Woher wissen wir von ihm? Was bedeutet seine Gegenwart für uns persönlich und für die Kirche? Es lohnt sich, den „Unbekannten“ aufzuspüren.

Bertram Stubenrauch, geb. 1961 in Teugn, Regensburger Diözesanpriester, ist seit 2006 Professor für Dogmatik und Ökumenische Theologie an der Kath.- Theol. Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München und Sprecher des „Zentrums für Ökumenische Forschung“, das an dieser Hochschule von der Evang.-Theol. Fakultät und der Ausbildungseinrichtung für Orthodoxe Theologie mitgetragen wird. Er hat zuvor das Fach Dogmatik an der Theologischen Fakultät Trier (1996 – 2000) und an der Universität Wien (2000 – 2006) gelehrt.
Referenten

Prof. Dr. Bertram Stubenrauch

Zeit
Beginn ›
Do, 16.09.2021, 19:00 Uhr
Ende ›
Do, 16.09.2021, 21:00 Uhr
Kooperationspartner
Katholische Erwachsenenbildung KEB im Bistum Passau e.V.
Fr, 17.09.2021
Dichter deuten das Dasein
„Geheimnis der Weltfülle. Grundzüge der ,Göttlichen Komödie‘ Dantes (1265 – 1321)“
Zum 700. Todestag des Dichters und Philosophen
Information
Dante wandert durch die ganze jenseitige Welt: den weitesten aller Wege. Das geschieht im Jahr 1300, dem Tiefpunkt seines Lebens. Er weiß sich als den einzigen, dem nach Christus der Gang durch die Unterwelt vergönnt war. Dabei trifft er die Seelen in Hölle, Läuterung und Paradies, die einen Interimsleib angenommen haben: das Vor-Bild künftig ewiger Leiblichkeit. Dieser kühnste Entwurf einer Reise zu Gott (und zuerst von ihm weg) gipfelt in einer unbegreiflich schönen Schau: der Fülle der Welt und ihres göttlichen Ursprungs.
Referenten

Univ.-Prof. em Dr. Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz

Zeit
Beginn ›
Fr, 17.09.2021, 19:00 Uhr
Ende ›
Fr, 17.09.2021, 21:00 Uhr
Unkostenbeitrag
7 Euro
Kooperationspartner
Katholische Erwachsenenbildung KEB im Bistum Passau e.V.
Fr, 17.09.2021
Vortragsreihe Enzyklika Laudato si'
Fair Denken - fair Handeln - Welt verändern
Mit durchdachten Konsummustern den sozial-ökologischen Wandel mitgestalten
Information
Jede*r Bundesbürger*in fällt jährlich bis zu 12000 Kaufentscheidungen. Viele messen diesem Umstand kaum Bedeutung bei und machen sich keine Gedanken darüber. Doch unser Konsum verändert die Welt – in vielen Fällen zum Schlechten. Wir können aber mit der Macht unserer Kaufentscheidungen Märkte direkt beeinflussen und auch verändern. Wir haben es täglich in der Hand die Welt zu verbessern und jede und jeder kann da einsteigen und sofort mitmachen. Das heißt „Nein sagen“ zu schlechten Angeboten, „Ja sagen“ zu besseren, nachhaltigeren, umweltfreundlichen oder ethischeren Produkten. Der Nachmittag gibt mit drei Impulsvorträgen Einblick in die Zusammenhänge und zeigt auf, dass bewusster Konsum eben doch die Welt verändern kann.

Referenten

Josef Holzbauer

Monika Böhme

Helmut Degenhart

Zeit
Beginn ›
Fr, 17.09.2021, 14:00 Uhr
Ende ›
Fr, 17.09.2021, 17:30 Uhr
Unkostenbeitrag
10 Euro mit Kaffee/Tee und Kuchen
Kooperationspartner
Katholische Erwachsenenbildung und der Stabsstelle Umwelt der Diözese Passau
Anmeldeschluss
12.09.2021

Oktober 2021

Do, 07.10.2021
Lichtgestalten der Philosophie
Mittelalterliche Philosophie
Information
Mystische Strömungen gibt es in allen großen Religionen, nicht zuletzt im Christentum. Auch aus dem europäischen Mittelalter kennen wir viele bedeutsame Mystiker und Mystikerinnen. Eine der wichtigsten Figuren ist zweifellos Meister Eckhart (ca. 1260 bis 1328), der zugleich einer der ersten Philosophen deutscher Sprache war. Sicherlich kann man sein Werk nicht vorbehaltlos zur Mystik zählen. Der Vergleich mit anderen philosophischen Positionen aus dem Mittelalter soll dies deutlich machen.
Referenten

Prof. Dr. Christian Thies

Zeit
Beginn ›
Do, 07.10.2021, 19:00 Uhr
Ende ›
Do, 07.10.2021, 21:00 Uhr
Unkostenbeitrag
7 Euro
Kooperationspartner
Katholische Erwachsenenbildung KEB im Bistum Passau e.V.
Do, 21.10.2021
Einführung in das Christentum – Der etwas andere Glaubenskurs
XVII. Die Kirche: “heilig und katholisch“?
Information
Im Credo bekennen sich die Christen zur heiligen Kirche, zur Kirche als Gemeinschaft der Heiligen. Andererseits werden wir ständig herausgefordert durch Enthüllungen, die nicht eine heilige, sondern eine recht sündige Kirche anprangern. Dabei ist das Problem nicht allein die Sünde in der Kirche, als vielmehr die Tatsache, dass sie die Menschen mit steilen ethischen Forderungen konfrontiert, für sich selbst aber offensichtlich ganz andere Maßstäbe anwendet. Tatsächlich ist die Klage über die Sünde in der Kirche so alt wie die Kirche selbst. Was haben sich die Kirchenväter und die frühchristlichen Konzilien gedacht, als sie das Bekenntnis zur heiligen Kirche in das Credo aufgenommen haben?

Peter Neuner, geboren München 1941, Studium Philosophie und katholische Theologie in Freising und München, 1966 Priesterweihe, 1966 – 1968 Kaplan in Traunstein, 1976 Dr. theol, 1978 Dr. theol. habil., 1980 Professor für Fundamentaltheologie Universität Passau, 1985 Professor für Dogmatik und Ökumenische Theologie Universität München, Zahlreiche Publikationen zum Fragen des katholischen Modernismus, zur religiösen Erfahrung und zur Ökumene.
Referenten

Prof. Dr. Peter Neuner

Zeit
Beginn ›
Do, 21.10.2021, 19:00 Uhr
Ende ›
Do, 21.10.2021, 21:00 Uhr
Kooperationspartner
Katholische Erwachsenenbildung KEB im Bistum Passau e.V.

November 2021

Do, 11.11.2021
Einführung in das Christentum - Der etwas andere Glaubenskurs
XVIII. Das Christentum - eine leibfeindliche Religion?
Information
Ist alles Schöne Sünde? Das Christentum wird immer wieder als Hauptursache für die Lust- und Körperfeindlichkeit der christlich-abendländischen Kultur verantwortlich gemacht. Ist das Christentum tatsächlich eine leibfeindliche Religion? Woher kommt diese Sicht? Was ist aus biblischer, historischer und systematisch-theologischer Perspektive dazu zu sagen? Um diese Fragen wird es im Vortrag von Dr. Wolfgang Bub gehen.

Wolfgang Bub wuchs in Leinburg bei Nürnberg auf und wurde schon als Kind vom fränkischen Protestantismus geprägt. Er studierte in Erlangen und Zürich evangelische Theologie. Anschließend promovierte er bei Professor Dr. Manfred Seitz zum Thema „Evangelisationspredigt in der Volkskirche. Zu Predigtlehre und Praxis einer umstrittenen Verkündigungsgattung“. Berufliche Stationen führten ihn u.a. als Gemeindepfarrer nach Regensburg, als Dekan nach Neumarkt in der Oberpfalz und nach Passau. Dr. Wolfgang Bub ist verheiratet und hat zwei erwachsene Töchter.
Referenten

Dr. Wolfgang Bub

Zeit
Beginn ›
Do, 11.11.2021, 19:00 Uhr
Ende ›
Do, 11.11.2021, 21:00 Uhr
Kooperationspartner
Katholische Erwachsenenbildung KEB im Bistum Passau e.V.
Fr, 12.11.2021 -
So, 14.11.2021
Gottsucher in Geschichte und Gegenwart
Benedikt von Nursia und Bernhard von Clairvaux
Be & Be Wochenende
Information
Die Glaubens- und Kulturwelt Europas ist ohne die beiden großen Gestalten Benedikt von Nursia (480 – 547) und Bernhard von Clairvaux (1090 – 1153) nicht denkbar. Während der eine das Mönchtum ordnete und diesem eine Regel gab, nach der noch heute Frauen und Männer leben und inzwischen Manager handeln, hat der andere den Benediktinerorden erneuert und der Kirche des 12. Jhs. maßgebliche Reformimpulse verliehen. An diesem Wochenende soll nach der Vorstellung der Vita das geistliche Werk beider Heiliger in Auszügen gelesen und betrachtet werden.
Referenten

Domvikar Msgr. Dr. Bernhard Kirchgessner

Zeit
Beginn ›
Fr, 12.11.2021, 18:00 Uhr
Ende ›
So, 14.11.2021, 13:00 Uhr
Unkostenbeitrag
190 Euro
Kooperationspartner
Katholische Erwachsenenbildung KEB im Bistum Passau e.V.
Anmeldeschluss
30.10.2021
Mi, 17.11.2021
Gottsucher in Geschichte und Gegenwart
Papst Franziskus: (k)ein Reformer?
Überraschungen, Enttäuschungen und Erwartungen eines Pontifikats
Information
Am 17. Dezember 2021 vollendet Jorge Mario Bergoglio sein 85. Lebensjahr. Im März 2013 wurde er zum Bischof von Rom gewählt. Sein Auftreten, sein Umgang, seine Initiativen haben überrascht und immense Erwartungen geweckt. Er begeistert – und enttäuscht. Manche seiner Schreiben ecken an. Es gibt massiven innerkirchlichen Widerstand. Marco Politi sieht ein „Franziskus-Komplott“ im Gange. Andere sprechen von reiner Symbolpolitik. Ist Franziskus ein Reformpapst oder nicht? Was will er mit einer „missionarischen Kirche“? Wie steht es um eine neue Evangelisierung unter den Bedingungen der Moderne?
Referenten

P. Dr. Andreas Batlogg SJ

Zeit
Beginn ›
Mi, 17.11.2021, 19:00 Uhr
Ende ›
Mi, 17.11.2021, 21:00 Uhr
Unkostenbeitrag
7 Euro
Kooperationspartner
Katholische Erwachsenenbildung KEB im Bistum Passau e.V.
Sa, 20.11.2021
Lesekreis Mystik - Predigt 9
Prof. Dr. Nolte liest und deutet Predigten (dt. Sprache) von Meister Eckhart
Information
In Predigt 9 (,Quasi stella matutina‘) stellt Eckhart gleichnishaft den Morgenstern, der der Sonne immer gleich nah bleibe, seinen ZuhörerInnen vor Augen. So sollen auch sie immer bei Gott und in Gottes Gegenwart sein. Bezogen auf den Prolog des Johannes-Evangeliums – ,Im Anfang war das Wort‘ – schlussfolgert Eckhart: „Das bedeutet, dass der Mensch ein Bei-Wort zu diesem Wort sein soll.“
Referenten

Prof. Dr. Theodor Nolte

Zeit
Beginn ›
Sa, 20.11.2021, 10:00 Uhr
Ende ›
Sa, 20.11.2021, 12:00 Uhr
Unkostenbeitrag
7 Euro
Kooperationspartner
Katholische Erwachsenenbildung KEB im Bistum Passau e.V.
Anmeldeschluss
05.03.2019
Fr, 26.11.2021 -
So, 28.11.2021
Christliche Kontemplation
Information
Kontemplation ist eine Übung, bei der sich der Blick nach innen richtet. Dabei geht es um eine Offenheit gegenüber Erfahrungsdimensionen, die das gegenständlich orientierte Alltagsbewusstsein überschreiten. Über das äußere und innere Schweigen, die Form des Sitzens, die Wahrnehmung des Atems und den Umgang mit Gedanken und Gefühlen soll ein Zugang zum kontemplativen Gebet eröffnet werden. Das kontemplative Gebet ist ein Prozess innerer Wandlung. Behutsam und liebevoll geübt, führt es nach und nach zur Öffnung des Bewusstseins für die verborgene Gegenwart Gottes.

Referenten

Univ.-Prof. Dr. Ludger Schwienhorst-Schönberger

Zeit
Beginn ›
Fr, 26.11.2021, 18:00 Uhr
Ende ›
So, 28.11.2021, 13:00 Uhr
Unkostenbeitrag
200 Euro
Kooperationspartner
Katholische Erwachsenenbildung KEB im Bistum Passau e.V.
Anmeldeschluss
08.11.2021
Fr, 26.11.2021
Gottsucher in Geschichte und Gegenwart
Il papa buono: Papst Johannes XXIII. zum 140. Geburtstag
Information
Wer mit Italienern über Papst Johannes spricht, sieht, wie sich ihrer ein Lächeln bemächtigt und die Bezeichnung „il papa buono“ die Runde macht. Ein Besuch in seinem Geburtsort Sotto il Monte, in der Taufkirche und im Bauernhof belegt, wie lebendig Angelo Roncalli auch 57 Jahre nach seinem Tod am Pfingstmontag 1963 ist. Sein 140. Geburtstag ist Anlass, wichtige Etappen seines Lebens Revue passieren zu lassen und aufzuzeigen, welch überzeitlicher Heiliger uns in Papst Johannes XXIII. geschenkt ist.
Referenten

Domvikar Msgr. Dr. Bernhard Kirchgessner

Zeit
Beginn ›
Fr, 26.11.2021, 19:00 Uhr
Ende ›
Fr, 26.11.2021, 21:00 Uhr
Unkostenbeitrag
7 Euro
Kooperationspartner
Katholische Erwachsenenbildung KEB im Bistum Passau e.V.

Dezember 2021

Mi, 01.12.2021
Dichter deuten das Dasein
Krieg und Frieden. Das Kudrunepos als Antwort auf das Nibelungenlied
Information
Das mittelhochdeutsche Kudrunepos darf als Gegenentwurf zum Nibelungenlied gelten. Ebenfalls im bairischen Raum (im 13. Jh.) entstanden, problematisiert es das kriegerische Pathos und das tragische Ende des Nibelungenlieds und stellt dem ein Modell gegenüber, in dem kriegerische Konflikte geschlichtet werden können – und zwar vor allem durch Frauen. Kudrun kann am Ende der Handlung einen Völkermord verhindern und die verfeindeten Parteien durch Ehebündnisse versöhnen. Gegenüber dem Nibelungenlied zeigt sich hier – wenn auch oftmals in legendarischer und mythischer Gestalt – letztlich ein nüchterner, pragmatischer Zugriff auf die Konfliktsituationen des Mittelalters.
Referenten

Prof. Dr. Theodor Nolte

Zeit
Beginn ›
Mi, 01.12.2021, 19:00 Uhr
Ende ›
Mi, 01.12.2021, 21:00 Uhr
Unkostenbeitrag
7 Euro
Kooperationspartner
Katholische Erwachsenenbildung KEB im Bistum Passau e.V.
Fr, 03.12.2021
Der Mystiker Heinrich Seuse (1295 – 1366): Die Alltagsfähigkeit eines spirituellen Lebens
Information
Der mittelalterliche Mystiker und Dominikaner Heinrich Seuse wurde schon zu Lebzeiten wie ein Heiliger verehrt. Er gehörte zum engsten Schülerkreis Meister Eckharts, verfasste die erste Autobiografie in deutscher Sprache und gilt als hochgebildeter, stilbewusster Autor. Was kann er uns heute noch sagen? Welche seiner Worte und Handlungen können überzeugen und für unseren Alltag bedeutsam sein?
Referenten

Michael Stoll

Zeit
Beginn ›
Fr, 03.12.2021, 19:00 Uhr
Ende ›
Fr, 03.12.2021, 21:00 Uhr
Unkostenbeitrag
7 Euro
Kooperationspartner
Katholische Erwachsenenbildung KEB im Bistum Passau e.V.
Anmeldeschluss
22.11.2021
Sa, 04.12.2021
Oasentag
„Erwartungsvoll sein“
Information
Eine Oase finden in der Wüste des Lebens – zur Ruhe kommen - gestärkt werden durch Austausch, Gebet und Gottes Wort - voller Erwartung sein.
Referenten

Sr. Conrada Aigner

Zeit
Beginn ›
Sa, 04.12.2021, 09:30 Uhr
Ende ›
Sa, 04.12.2021, 16:00 Uhr
Unkostenbeitrag
30 Euro
Kooperationspartner
Referat Exerzitien und Spiritualität des Bischöflichen Seelsorgeamts
Anmeldeschluss
26.11.2021
Sa, 04.12.2021
Dem eigenen Lebensauftrag auf der Spur – ein kreativ-intuitiver Schreibkurs
Information
Inspiriert von dem ersten Verfasser einer Autobiographie in deutscher Sprache, dem Mystiker und Dichter vom Bodensee Heinrich Seuse (1295 – 1366), besteht die Möglichkeit im Rahmen eines Kreativen Schreibseminars sich auf die Spuren der Wirksamkeit der eigenen Sprache zu begeben.
Der Dichter und langjährige Leiter von Schreibseminaren Michael Stoll, wird in Form von Spaziergängen im Garten, Schreibspielen, Meditationen und Gesprächsrunden mit den Teilnehmern den eigenen, gegenwärtigen Lebensauftrag und Lebenssinn aufzuspüren verhelfen. Vorkenntnisse sind nicht nötig, Unterrichtsmaterialien werden zur Verfügung gestellt
Referenten

Michael Stoll

Zeit
Beginn ›
Sa, 04.12.2021, 09:00 Uhr
Ende ›
Sa, 04.12.2021, 16:00 Uhr
Unkostenbeitrag
50 Euro
Anmeldeschluss
22.11.2021
Do, 09.12.2021
Einführung in das Christentum - Der etwas andere Glaubenskurs
„Was tun Christen, wenn sie Liturgie feiern?“
Information
„Die ganze Liturgie der Kirche ist nichts anderes als Schauen auf den Durchbohrten, dessen verhülltes Antlitz der Priester auf dem Höhepunkt des Kirchenjahres, in der gottesdienstlichen Feier des Karfreitags, den Augen der Kirche und der Welt enthüllt: „Seht, das Holz des Kreuzes, an dem das Heil der Welt gehangen!“, so Joseph Ratzinger, in seinen Meditationen zur Karwoche 1968. Unter besonderer Berücksichtigung der Konzilstexte und diverser Publikationen Romano Guardinis und Joseph Ratzingers versucht der Referent Antworten auf die Frage zu finden, was denn Liturgie sei.

Univ.-Prof. Dr. Hermann Stinglhammer hat dankenswerterweise angeboten, die Vorträge in der von ihm herausgegebenen Reihe „Passauer Forum Theologie“ im Verlag Pustet zu publizieren.
Referenten

Domvikar Msgr. Dr. Bernhard Kirchgessner

Zeit
Beginn ›
Do, 09.12.2021, 19:00 Uhr
Ende ›
Do, 09.12.2021, 21:00 Uhr

März 2022

Fr, 18.03.2022 -
So, 20.03.2022
VII. Symposion - Quellen abendländischer Spiritualität - NEUER TERMIN 18.-20.3.2022!
Benedikt von Nursia – Scholastika – Gregor der Große
Information
Wer nach der Corona Pandemie überlegt, wohin er künftig gehen will, muss zuvor wissen, woher er kommt. Aus diesem Grunde ist das VII. Symposion von Spectrum Kirche markanten Gestalten der frühen Kirche gewidmet: dem Mönchvater Benedikt, der unsere Spiritualität bis heute prägt, seiner Schwester Scholastika und Papst Gregor dem Großen, dem wir die Vita Benedicti verdanken. Die Referate werden Vita und Werk ausleuchten und herausstellen, was aus der reichen Spiritualität dieser Heiligen für uns heute fruchtbar sein kann.

Freitag, 18.3.2022
16:00 Begrüßung

16:30 Erster Vortrag: Benedikts Leben und Wirken im Blick auf die Regel
Wer war der Mann, mit dem sich dieses Symposion beschäftigt und warum ist die Beschäftigung mit ihm 1474 Jahre nach seinem Tod immer noch lohnenswert? Zum Auftakt des Symposion gibt der Referent einen Einblick in Benedikts Leben und Wirken und hebt einige zentrale Aspekte der Regula Benedicti hervor.
Referent: MSGR. DR. BERNHARD KIRCHGESSNER

18:00 Abendessen
19:30 Messfeier zum Hochfest des Hl. Joseph

Samstag, 19. März 2022
7:45 Laudes
8:10 Frühstück

9:15 Zweiter Vortrag mit anschl. Gespräch:
Die Heilige Schrift in der Regel des Heiligen Benedikt
In der Regel des Heiligen Benedikt spielt die Heilige Schrift die dominierende Rolle. Bibeltext und Text der Regel gehen oft nahtlos ineinander über. Bis zu 400 Zitate, Anspielungen oder Mischzitate aus der Bibel werden in der Regula Benedicti gezählt. Beinahe alle biblischen Bücher kommen dabei vor. Eine besondere Rolle spielen die Psalmen, die Bücher der Weisheit und das Matthäusevangelium. Im Vortrag sollen nicht nur markante Bezüge vorgestellt und erläutert, sondern es soll auch der Frage nachgegangen werden, welche Relevanz die benediktinische Rezeption der Bibel für unsere Zeit haben könnte.
Referent: PROF. DR. LUDGER SCHWIENHORST-SCHÖNBERGER

Nach dem Studium der Philosophie, Theologie und Erwachsenenpädagogik in München und Münster, der Altorientalistik und Archäologie wurde Ludger Schwienhorst-Schönberger 1989 zum Dr. theol. promoviert. An der Universität Münster habilitierte er sich 1992 über das Buch Kohelet. Von 1993 – 2007 hatte er die Professur für alttestamentliche Exegese und Hebräische Sprache an der Universität Passau inne, seit 2007 den Lehrstuhl für Alttestamentliche Bibelwissenschaft an der Universität Wien. Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählt die Exegese der Kirchenväter und das Verhältnis von Exegese und Spiritualität. Er leitet in unserem Haus und andernorts Kontemplationskurse.

10:45 Cafépause

11:00 Dritter Vortrag: Der Mönch und seine Schwester/Freundin.
Asketische Paare und die Konstruktion von Heiligkeit.
Der Mönch und seine Schwester – Benedikt von Nursia ist vor allem durch die Lebensbeschreibung des Papstes Gregor I. bekannt. Ihr entstammen auch die Informationen zu Benedikts Schwester Scholastika. Dieses monastische Geschwisterpaar bewegt sich zwischen Realität und Fiktion. Bei dem Bild, das Gregor zeichnet, kann er sich auf Vorbilder stützen: Als exemplarisch gilt das leibliche Geschwisterpaar Basilius und Makrina; auch Freundespaare wie Johannes Chrysostomus und Olympias oder Hieronymus und Paula stehen als geistliche Geschwister und Asketen in hohem Ansehen. Beim Blick auf die sie betreffenden hagiographischen Quellen ergeben sich interessante Einsichten in die Konzepte von Heiligkeit und Geschlecht, die im spätantiken Christentum wirksam sind.
Referentin: PROF.in DR. HILDEGARD KÖNIG

Hildegard König, außerplanmäßige Professorin für Kirchengeschichte an der TU Dresden, Redaktion der benediktinischen Zeitschrift „Erbe und Auftrag“. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind Patristik, alte Kirchengeschichte und frühchristliche Kunst. Ihre Forschungsschwerpunkte sind historische Genderforschung, Genderforschung und kirchliche Zeitgeschichte und Schnittstellen der Kirchen- und Kunstgeschichte.

12:00 Mittagessen

14:00 Vierter Vortrag: „Pax Benedictina – wesentlicher Aspekt benediktinischer Spiritualität – ein Modell für unsere Zeit“
Die Begegnung Scholastica/Benedikt spielt eine durchaus wichtige Rolle, denn immerhin hat der große Vater Benedikt etwas sehr Entscheidendes von seiner Schwester gelernt: „Nach einem Wort des Johannes ist Gott die Liebe; so ist es ganz richtig: Jene vermochte mehr, weil sie mehr liebte!“ (Dialoge II 33,5) Wenn es eine Sehnsucht gibt, die alle Menschen weltweit teilen, dann ist es die Sehnsucht nach Frieden. Stattdessen erleben wir viel Streit und Gewalt, Missgunst und Neid, Mobbing und Ausgrenzung! Streitschlichter, Mediatoren und Konfliktmanagementsysteme haben Hochkonjunktur. Ein Blick in die 1500 Jahre alte Regel des Heiligen Benedikt gibt erstaunlich moderne und realistische Impulse für ein gelingendes Miteinander in Beruf, Familien, Gemeinschaften und Gesellschaft. Es geht dabei um eine neue Qualität von Beziehung, die er nicht zuletzt von seiner Schwester Scholastica gelernt hat. Referentin: SR. SCHOLASTICA RÜBENACH OSB, Communität Venio

Sr. Scholastica Rübenach OSB ist Benediktinerin der Abtei Venio. Die Benediktinerinnenabtei Venio von der Verklärung des Herrn ist eine Gemeinschaft von Frauen im Münchner Stadtteil Nymphenburg, die ein klösterliches Leben nach der Benediktsregel führen und zugleich außerhalb des Klosters berufstätig sind. Sr. Scholastica ist Religionspädagogin, Mediatorin, Konfliktmanagerin und macht Konfliktcoaching.

15:50 Cafépause

16:00 Fünfter Vortrag: Gregor der Große (590 – 614)
Der ,Konsul Gottes‘, wie er von seiner Umgebung respektvoll genannt wurde, vereinigte die unterschiedlichsten Fähigkeiten und Charismen in seiner Persönlichkeit: Politiker, Kirchenmann, Mönch, Seelsorger und Mystiker. Als Politiker und Kirchenpolitiker war er ein Mann des klugen Ausgleichs, als Papst ein Stratege der Mission. An der Schnittstelle der Zeiten markiert er als Theologe den Übergang von der Antike zum Mittelalter, weil er in seinem Denken von der Mystik des Mönchtums geprägt ist. Seine Benedikt-Biografie wurde als Teil seiner ‚Dialoge‘ zu einem der erfolgreichsten geistlichen Bücher aller Zeiten. Darüber hinaus wurde Gregor durch seine Schriftkommentare zu einem der Väter der ,Monastischen Theologie‘, sowie durch seine Regula Pastoralis zu einem Vordenker einer Pastoralpsychologie.
Referent: P. PROF. DR. WOLFGANG BUCHMÜLLER OCist

Dr. Wolfgang Buchmüller ist Rektor der Phil.-Theol. Hochschule Papst Benedikt XVI. im Stift Heiligenkreuz bei Wien; seit 2007 leitet er als Vorstand das Institut für Spirituelle Theologie und Liturgiewissenschaft. Nebst Theologie studierte er in München auch Kunstgeschichte und schloss mit dem Magister Artium ab.

17:30 Vesper
18:00 Abendessen

20:00 Orgelmeditation mit geistlichen Texten Benedikts und Gregors

Sonntag, 20. März 2022
7:45 Laudes
8:10 Frühstück

9:30 Statement von Staatsminister BERND SIBLER (in Vertretung des Herrn Ministerpräsidenten),
danach Gespräch

Bernd Sibler, geboren 1971 in Straubing, bis 1998 Lehrer am Robert-Koch-Gymnasium Deggendorf, war von März 2018 bis November 2018 bayerischer Staatsminister für Unterricht und Kultus und ist seit 12. November 2018 bayerischer Staatsminister für Wissenschaft und Kunst.

11:00 Messfeier mit gregorianischem Choral

12:30 Mittagessen und Ende des Symposion
Zeit
Beginn ›
Fr, 18.03.2022, 16:00 Uhr
Ende ›
So, 20.03.2022, 14:00 Uhr
Unkostenbeitrag
270 Euro für das gesamte Wochenende / Einzelvortrag 20 Euro
Kooperationspartner
Katholische Erwachsenenbildung KEB im Bistum Passau e.V.
Anmeldeschluss
07.03.2022

April 2022

Fr, 08.04.2022
Vortragsreihe Enzyklika Laudato si'
Effektive Mikroorganismen (EM) - in Einheit mit der Natur leben
Was ist EM? Wie kann man EM einsetzen?
Information
Effektive Mikroorganismen bieten in vielen Bereichen sehr nützliche Effekte. Oft lässt sich Chemie einsparen (Reinigung) oder Bodenfruchtbarkeit und Pflanzengesundheit verbessern.

Auch im Humanbereich gibt es faszinierende Möglichkeiten. EM Sind einfach und vielseitig in der Anwendung, überzeugend in der Wirkung und die ideale Hilfe für unsere Umwelt …

Christoph Fischer, Geschäftsführer der Christoph Fischer GmbH, EM Chiemgau; Gründer der Zivilcourage-Bewegung gegen Agro-Gentechnik und der Chiemgau Akademie. Vor 25 Jahren begann der ehemalige Landschaftsgärtner auf selbständiger Basis Landwirte in der Region Chiemgau zu beraten. Sein Unternehmen „EM Chiemgau“ ist inzwischen über die Landesgrenzen hinaus bekannt und bietet neben landwirtschaftlicher Fachberatung auch umweltverträgliche Lösungen für alle Bereiche des Lebens.
Referenten

Christoph Fischer

Zeit
Beginn ›
Fr, 08.04.2022, 14:00 Uhr
Ende ›
Fr, 08.04.2022, 17:30 Uhr
Unkostenbeitrag
10 Euro mit Kaffee/Tee und Kuchen
Kooperationspartner
Katholische Erwachsenenbildung und der Stabsstelle Umwelt der Diözese Passau
Anmeldeschluss
28.03.2022